Skip to content

Wer unterliegt der Untersuchungspflicht?

Die Pflicht zur Trinkwasseruntersuchung ergibt sich aus der Trinkwasserverordnung. Der Gesetzgeber richtet sich hierbei an Betreiber und Inhaber von Trinkwassererwärmungsanlagen (Großanlagen). Diese sind dazu verpflichtet, ihre Anlage auf Legionellen untersuchen zu lassen.

Als Großanlagen gelten Trinkwassererwärmer mit mehr als 400 Litern Speichervolumen und/oder einem Rohrleitungsinhalt der Warmwasserleitung, vom Abgang des Trinkwassererwärmers bis zur weitesten Entnahmestelle, von mehr als 3 Litern. Dies betrifft alle Mehrfamilienhäuser (mehr als drei Wohneinheiten) mit einer zentralen Trinkwassererwärmungsanlage, in denen Wohnungen vermietet, entgeltlich zur Nutzung überlassen oder für sonstige gewerbliche Zwecke genutzt werden.

Unterlieget Ihre Anlage der Untersuchungpflicht?

Gerne Beraten wie Sie bei der Frage, ob Ihre Anlage der Untersuchungspflicht unterliegt.
Alternativ können Sie folgende Fragen beantworten, lauten ALLE Ihre Antworten „Ja“, so sind für Ihr Objekt die Vorgaben der neuen Trinkwasserverordnung anzuwenden.

1. Liegt eine gewerbliche Nutzung vor?
Eine gewerbliche Nutzung liegt dann vor, wenn Wohnraum vermietet wird. Nutzen die Eigentümer einer WEG die Wohnungen selbst, liegt keine gewerbliche Nutzung vor. Vermietet nur ein Eigentümer eine Wohneinheit, liegt bereits eine gewerbliche Nutzung vor.
2. Handelt es sich um eine Großanlage?
Um eine Großanlage handelt es sich, wenn ein Trinkwasserspeicher mit mehr als 400 Litern Speichervolumen verbaut ist und/oder Warmwasserleitungen mit mehr als 3 Litern Inhalt zwischen Trinkwassererwärmer und Zapfstellen installiert wurden.
3. Sind die Liegenschaften mit Duschanlagen oder Handbrausen ausgestattet?
4. Handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus, mit mehr als 3 Wohnungen?

Alles trifft auf Ihr Objekt zu?

Dann sind die Vorgaben der neuen Trinkwasserverordnung anzuwenden.

Wir helfen Ihnen und wickeln den kompletten Prozess der Trinkwasseruntersuchung für Sie ab.
Sprechen Sie uns an.

Weiteres